95 Jahre Blas­mu­sik in Neufra

Der Musik­ver­ein Neufra grün­de­te sich im Jahr 1924 aus dem Radfahr­ver­ein Neufra. Zu dieser Zeit soll­ten die Fest­ak­ti­vi­tä­ten zum 50-jähri­gen Bestehen des Radfahr­ver­eins, welche im Jahr 1925 statt­fan­den, musi­ka­lisch umrahmt werden. 21 Grün­dungs­mit­glie­der wurden dazu an der Jahres­haupt­ver­samm­lung im Janu­ar 1924 des Radfahr­ver­eins fest­ge­hal­ten. Im April 1951 wurde der Musik­ver­ein schließ­lich selb­stän­dig. Die Auftrit­te reich­ten auch schon damals von kirch­li­chen Auftrit­ten (u.a. Fron­leich­nams­pro­zes­si­on) über Feste und (Doppel-)Konzerte bis hin zur Orga­ni­sa­ti­on von eige­nen Veran­stal­tun­gen anläss­lich zahl­rei­cher Jubi­lä­en. Weite­re Infor­ma­tio­nen und High­lights aus über 95 Jahren Musik­ver­ein Neufra kannst Du aus der unten­ste­hen­den Chro­nik entnehmen.

Teile der Chro­nik enthal­ten Passa­gen aus dem zwei­ten Band der Dorf­chro­nik Neufra von Herrn Ferdi­nand Kramer und kann über die ISBN 978−3−947348−51−0 online oder in jeder gut sortier­ten Buch­hand­lung bestellt werden. Für die Recher­che und Doku­men­ta­ti­on spre­chen wir einen beson­de­ren Dank aus!

Neufra an der Donau Band 2 — Ferdi­nand Kramer

Foto­stre­cke „Anno Dazumal” 

« 1 von 2 »

Chro­nik